fbpx Skip to main content

Gusseiserne Pfanne und wie man mit ihr grillt

Das Zubereiten von Fleisch, Fisch oder Gemüse gestaltet sich in einer Pfanne nicht immer leicht. Oftmals ist die Pfanne zu heiß oder noch zu kalt, so dass das gewünschte Ergebnis lange auf sich warten lässt. Die gusseiserne Pfanne hingegen ist eine hervorragende Alternative, denn sie ist nicht nur vielseitig einsetzbar, sondern ist in der Lage, die Temperatur gleichbleibend zu halten.


Gusseiserne Pfanne

Wofür eignet sich eine gusseiserne Pfanne?

Eine gusseiserne Pfanne eignet sich hervorragend für Steaks, Fisch und Filet, aber auch für Reis- und Kartoffelgerichte. Hat die Pfanne einmal die nötige Temperatur erreicht, ist ein scharfes Anbraten in kürzester Zeit möglich. Der wesentliche Vorteil besteht darin, dass durch die hohe Temperatur die Röstaromen nicht verloren gehen und somit der Geschmack erhalten bleibt.

 

Eine gusseiserne Pfanne ist ein hervorragender Wärmeleiter, so dass die Speisen gleichmäßig gegart werden. Sie zeichnet sich durch ihre thermodynamischen Eigenschaften aus und ist daher in der Lage, die Wärme zu speichern. Zwar dauert es ein wenig länger, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist, doch danach geht das Zubereiten der Lebensmittel schnell und unkompliziert.

 

Während bei anderen Pfannen die Temperatur stark absinkt, wenn kaltes Wasser oder kalte Zutaten zugefügt wird, bleibt bei der gusseisernen Pfanne die Temperatur weiterhin gleichbleibend. Das hat den Vorteil, dass die zugefügten Lebensmittel innerhalb kürzester Zeit die bereits vorhandene Temperatur erreichen.

 

Gusseiserne Pfanne

Kann die gusseiserne Pfanne für offenes Feuer verwendet werden?

Die Sommertage laden dazu ein, mit einer gusseisernen Pfanne über dem Feuer zu Kochen. Sie können mit Freunden beispielsweise eine Paella zubereiten oder mit der Familie das Gemüse für den Grillabend darin garen. Diese besondere Pfanne ist in jeglicher Hinsicht für das Zubereiten von Gerichten am offenen Feuer geeignet. Noch dazu ist sie ein absoluter Hingucker bei jeder Grillparty, denn sie lässt sich nicht nur auf einem Grill platzieren, sondern auch auf einer Feuerschale. Hat die gusseiserne Pfanne erstmal Ihre Temperatur erreicht, lassen sich die verschiedenen Gerichte schnell zubereiten.

 

Gusseiserne Pfanne

Brennt in der gusseisernen Pfanne etwas an?

Vor der ersten Nutzung der gusseisernen Pfannen sollten einige Punkte beachtet werden. Grundsätzlich muss die Pfanne erst „ausgebrannt“ werden, um die Rückstände der Herstellung zu entfernen. Dabei wird der Boden der Pfanne mit Öl oder Schmalz bedeckt, mit Kartoffelscheiben und 2 EL Salz belegt und anschließend erwärmt. Dieser Vorgang ist auch unter dem Namen Patina bekannt und trägt dazu bei, dass die gusseiserne Pfanne einen eigenständigen Antihaftschutz erhält.

Durch diese Anti-Haftbeschichtung benötigen wird zum Garen Sie kein Fett benötigt und es brennt auch nichts an. Dennoch sollte die Pfanne nicht aus den Augen gelassen werden und die Speisen darin, regelmäßig umgerührt werden, um ein gleichmäßiges Garergebnis zu erhalten.

 

Empfehlungen Feuerpfanne

 

Wir wird eine gusseiserne Pfanne gereinigt? 

Das Reinigen der gusseisernen Pfanne ist einfach und vor allem umweltschonend. Sie wird einfach mit warmem Wasser ausgewaschen und anschließend mit einem Küchentuch abgetrocknet. Für eine regelmäßige Pflege empfiehlt es sich, die Pfanne mit etwas Öl einzureiben, damit das Eisen nicht oxidiert und die Pfanne ein Leben lang erhalten bleibt.

 

Bei einer sehr starken Verschmutzung werden einfach 10 EL Salz in der Pfanne erwärmen, bis eine braune Farbgebung entsteht. Nun lässt sich die gusseiserne Pfanne einfach ausspülen und im Anschluss wieder mit etwas Öl einreiben. Besonderes Spülmittel oder ein spezieller Reiniger ist für die Reinigung der Pfanne nicht notwendig, da sonst die Patina zerstört wird.


Ähnliche Beiträge