fbpx Skip to main content

Spießgrill ist nicht gleich Spießgrill – Welche Alternativen kennen Sie?

Mangal Grills, Schaschlikgrills, Spießbratengrill und Spanferkelgrill sind die gängigsten und häufigsten Spießgrill-Typen. Spießgrills gibt es in allen möglichen Variationen. Aber ob Sie nun manuell einen Gemüseschaschlik-Spieß wenden oder eine ganze Sau mit einem leistungsfähigen Motor in Rotation setzen, ein paar Gemeinsamkeiten lassen sich immer finden. Wie in der Steinzeit läuft das Grillen jedenfalls nur noch selten ab.

 

Was gehört zu einem Spießgrill dazu?

Zunächst einmal die Basics: Zum Grillen am Spieß benötigen Sie vier Grundelemente. Diese sind:

  • Das Grillgut.
  • Ein oder mehrere Spieße.
  • Ein Grill bzw. die Hitzequelle.
  • Und eine Vorrichtung, um das Grillgut von allen Seiten garen zu können, also einen Spießdreher oder –wender.

Lassen Sie uns diese Aspekte einzeln durchgehen, um einen fundierten Einblick in die Welt der Spießgrills zu bekommen.

 

Das Grillgut

Das Grillgut macht schon eine gewisse Vorgabe, wie der passende Spießgrill nachher auszusehen hat. Die Hauptunterscheidung wird hier durch die Größe getroffen. Steaks, die deutlich dünner als breit sind, werden typischerweise nur auf einem Grillrost gewendet und benötigen keinen Spieß. Anderes Grillgut dagegen ist voluminöser und muss von mehr als zwei Seiten mit Hitze beaufschlagt werden, damit es gut durchgart. Dazu gehören u.a.:

 

Die Spieße

Zu einem Spießgrill gehören Spieße. Sie sind auf die Größe des Grillguts abgestimmt. Mit steigendem Gewicht des Grillguts müssen auch die Spieße schwerer und belastbarer werden. Folgende Möglichkeiten gibt es:

  • Holzspieße für Schaschlik.
  • Dünnere Edelstahlspieße für Schaschlik, oder andere Metallspieße.
  • Rotisseriespieße unterschiedlicher Größe und Länge mit Fleischklammern. Daran lassen sich Spießbraten, mehrere Hähnchen oder ein Spanferkel fixeren. Auch sie sind aus lebensmittelechtem Edelstahl hergestellt.
spiessgrill

Der Spießgrill selbst

Als Spießgrill kann fast jeder Grill eingesetzt werden. Die gängigsten Alternativen und ihre entsprechenden Einsatzmöglichkeiten sind:

  • Schaschlikgrills oder Mangals: Hier werden typischerweise mehrere Fleischspieße gleichzeitig nebeneinander gedreht, die in einer Aufhängevorrichtung über dem Grillrost gelagert sind.
  • Kugelgrills, Gasgrills oder herkömmliche rechteckige Holzkohlegrills können wie Mangals mit Spießhalterungen nachgerüstet werden.
  • Elektrische Vertikalgrills, die mit Heizstrahlern arbeiten, nutzen Spießdreher für Döner, Hähnchen oder Schaschlik. Es gibt neben den klassischen Ausführungen größere gewerbliche Grills und kleinere elektrische Tischgrills für den Hausgebrauch.
  • Der Rotisseriegrill bzw. Spießbratengrill: Hier werden an einem einzelnen Drehspieß größere Fleischstücke gegart. Die Drehspießvorrichtung kann häufig nachgerüstet werden und wird in Kombination mit herkömmlichen Holzkohlegrills, manchmal auch Gasgrills und sehr gern auch mit Vertikalgrills eingesetzt. Die seitliche Befeuerung bzw. Hitzebeaufschlagung ist für Spießgrills sehr beliebt.
  • Werden Spanferkel oder größere Tiere gegrillt, skaliert der ganze Aufbau des Spießgrills. Gerne wird hier an Stelle einer großen Grillstation auch eine offene Feuerstelle als Grill genommen.

 

Der Spießdreher

Zum Schluss brauchen Sie noch jemanden, der den Spieß umdreht. Im einfachsten Fall ist diese Vorrichtung ein Mensch. Sie selbst stehen als Grillmeister am Spießgrill und wenden die Schaschlikspieße in gewissen Zeitabständen um jeweils 90 Grad. Somit bekommen sie gleichmäßig Hitze von allen Seiten. Die Sau über dem Feuer können Sie auch noch ganz archaisch mit einer Handkurbel drehen, aber in der modernen Zeit haben sich doch mittlerweile in allen Bereichen Grillmotoren durchgesetzt. Das ist deutlich bequemer und so ein Motor arbeitet auch signifikant gleichmäßiger. Selbst bei Mangals kommen Elektromotoren zum Einsatz, die mehrere Spieße gleichzeitig über der Glut in gleichförmiger Rotation halten. Zum Zubehör eines heutigen Spießgrills – ganz gleich ob Schaschlikgrill, Rotisseriegrill oder elektrischer Vertikalgrill – gehört der Grillmotor einfach dazu. Je nach Fleischlast sind diese Motoren unterschiedlich leistungsfähig. Einige lassen sich in freier Natur sogar mit Akku betreiben und über den Laptop steuern.

 

Die Vielfalt der Spießgrills – Alternativen so weit das Auge reicht

Dieser Artikel sollte Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Spießgrill-Alternativen geben. Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass mit schwerer werdendem Grillgut auch Spieß, Spießdreher und der Spießgrill selbst wachsen. Für all diese Komponenten gibt es verschiedene Alternativen und Ausführungen, mal spezieller und mal etwas weniger speziell. Und letztendlich ist es natürlich auch eine Geschmacksfrage, ob Sie lieber Schaschlik, Döner oder Spanferkel essen möchten. Die gängigsten und häufigsten Spießgrill-Typen für den etwas größeren Appetit sind:

 

Mangal Grills

Die klassischen Mangal Grills sind Holzkohle-Grills, die in Osteuropa und darüber hinaus zum Garen von Schaschlik verwendet wurden. Auch Kebap oder Köfte sind beliebte Gerichte. Sie lassen sich heutzutage schnell aufbauen und in Betrieb nehmen. Das Anheizen der Glut dauert allerdings seine Zeit und gehört zum echten Grillerlebnis am Spießgrill dazu. Ein Mangal Grill besteht typischerweise aus einem Grillgehäuse mit Standbeinen, der Kohlewanne und einer Auflagemöglichkeit für die Spieße, z.B. Einkerbungen am Grillgehäuse.

 

Schaschlikgrills

Eigentlich sind Mangals und Schaschlikgrills dasselbe. Man kann den Schaschlikgrill im heutigen Verständnis aber auch als eine Erweiterung begreifen. Denn Gas- oder Elektrogrills kommen immer mehr in Mode. Sie sind schneller einsatzbereit als Holzkohlegrills und lassen sich über die Gas- und Energiezufuhr in ihrem Temperaturverhalten schnell und einfach regeln. Der Anschluss der Gasflasche mag etwas aufwändig sein und Gasgrills werden oft nicht als spezielle Schaschlikgrills angeboten. Um einen Spießgrill daraus zu machen, müssen Sie u.U. einen Metallrahmen-Aufsatz nachrüsten, auf dem die Spieße abgelegt werden können. Sie lassen sich dann einfacher drehen und wenden. Auch vertikale Holzkohlegrills können als Schaschlikgrills eingesetzt werden, entsprechen dann nicht mehr der klassischen Mangal-Bauweise.

 

Spießbratengrill

Ein Spießbratengrill ist vom Grilltyp nicht festgelegt. Es kann sich um einen länglichen Holzkohlegrill, einen Gasgrill oder einen Elektrogrill handeln. Er wird vielfach auch als Vertikalgrill ausgelegt, bei dem die Hitze von der Seite kommt. Das Grillgut wird auf einem großen Drehspieß gegart. Auf solch einem Spießgrill wird nicht nur Spießbraten zubereitet, sondern auch Grillhähnchen, Döner, Haxen und andere pfundigere Fleischgerichte. Das Fleisch wird typischerweise mit Fleischklemmen zusätzlich fixiert. Der Drehspieß wird genauso wie der Spießbratengrill selbst oft auch Rotisserie genannt und häufig über einen elektrischen Grillmotor angetrieben.

 

Spanferkelgrill

Ein Spanferkelgrill ist im Prinzip ein größerer Spießbratengrill, d.h. er kann über alle Elemente eines Spießgrills verfügen. Der Drehspieß ist länger und kräftiger, um ein größeres Gewicht tragen zu können. Als Spanferkelgrills werden aber auch Gestelle verkauft, die über keine gesonderte Befeuerung verfügen. Stangengerüst, Drehspieß und Antrieb werden frei aufgebaut und die Befeuerung kann beispielsweise über eine offene Feuerstelle, eine Feuerschale oder Feuertonne erfolgen.


Ähnliche Beiträge